gilt als der erste spanische Nationalheld und war der Gründer eines Königreiches im Gebiet des heutigen Asturien. Es war der erste christliche Staat, der im 8. Jahrhundert nach der arabischen Eroberung auf der iberischen Halbinsel entstand.  Pelayo stammte aus einer westgotischen Adelsfamille. Zu seiner Zeit wurde Asturien von einem muslimischen Gouverneur namens Munuza regiert, der eine Schwester Pelayos zur Ehe gezwungen hatte. Pelayo ging in die Berge, ließ sich 718 von seinen Anhängern zum König wählen und führte einen Aufstand gegen die Eroberer an.  Zwischen 721 und 725, wahrscheinlich 722, besiegte er in der „Schlacht von Covedonga" mit angeblich nicht mehr als 300 Kämpfern eine maurische Militärabteilung. Es war der erste Sieg eines christlichen Herrschers nach der Eroberung
Spaniens durch die Mauren und wird als Anfang der „Reconquista" angesehen. Pelayo gelang es jedenfalls, sich sowohl im Guerillakrieg gegen die Mauren zu behaupten, als auch die in einen Berberaufstand mündenden wachsenden Diffe. rennen zwischen Bernern und Arabern zu nutzen und sich im Norden und Nordwesten der Iberischen Halbinsel zu behaupten. Er starb 737 in der asturischen Stadt Cangas de Onis - schon im Mittelalter machte man ihn zum spanischen Nationalhelden.  Wir verbinden mit diesem Namen unseres Hauses in erster Linie die Freiheit der freien Entfaltung und natürlich freuen wir uns ein Teil des Herzens Spaniens (Asturien) in unserem Namen zu tragen.